Gut beraten ins (Berufs)Leben starten

Agentur für Arbeit Montabaur bietet umfangreichen und kostenlosen Service für Schülerinnen und Schüler

Bald ist die Schule aus! Für Jugendliche auf der Zielgeraden zu Hauptschulabschluss, Mittlerer Reife oder Abi ist das eine erfreuliche Perspektive. Zugleich wächst aber bei manchem die Ungewissheit. Denn es ist höchste Zeit, sich mit der grundlegenden Frage zu beschäftigen: „Wie soll es weitergehen?“ Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit Montabaur hilft, Antworten zu finden – mit einem umfassenden, persönlichen und kostenlosen Service.

Dieser Service ist nicht anonym; er hat viele Gesichter. „Unsere Berufsberaterinnen und Berufsberater besuchen alle Entlass- und Vorentlassklassen in den Landkreisen Westerwald und Rhein-Lahn“, sagt Teamleiterin Dr. Barbara Fait. „Wir möchten erreichen, dass die jungen Leute sich möglichst früh mit dem Thema Berufswahl auseinander setzen.“ Darüber hinaus werden individuelle Beratungstermine in der Agentur für Arbeit oder direkt in der Schule angeboten. „Wir freuen uns, wenn die Eltern bei diesen Gesprächen dabei sind“, betont Dr. Fait. „Väter und Mütter sind die wichtigsten Begleiter auf dem Weg in den neuen Lebensabschnitt.“

Die Berufsberatung unterstützt bei der Suche nach dem passenden Beruf oder Studium und informiert über Inhalte, Anforderungen und Erfolgsaussichten. Das ist nicht nur für diejenigen wichtig, die noch unsicher sind. Denn die große Mehrheit der Jugendlichen beweist wenig Phantasie, orientiert sich an bekannten Tätigkeiten und folgt dabei den Geschlechterrollen: viele Mädchen möchten Friseurin oder Verkäuferin werden, viele Jungs Kfz-Mechatroniker oder Metallbauer. Dabei gibt es in Deutschland etwa 350 anerkannte Ausbildungsberufe. Die Zahl der akkreditierten Studiengänge ist um ein Vielfaches höher. Zur richtigen Entscheidung beitragen können auch der  Berufswahltest oder der studienfeldbezogene Beratungstest, die der Berufspsychologische Dienst der Agentur für Arbeit anbietet.

In Zeiten des demografischen Wandels und zunehmenden Fachkräftebedarfs haben junge Leute sehr gute Chancen, am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Und wer nicht die besten Schulnoten hat oder andere Handicaps mitbringt, kann durch die Arbeitsagentur gefördert werden.

Website: www.arbeitsagentur.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.